Ihren Urlaub im Wangerland buchen

Boßeln, alles andere als eine ruhige Kugel!

Wer glaubt, im Wangerland an der Nordsee wird im Winter an Sportangeboten nichts geboten, der irrt. Sobald der erste Frost durch die Wangerländer Region zieht, wird’s erst richtig sportlich an der Küste! Denn Volksport Nr. 1 im Winter im Wangerland ist: Boßeln!

Boßeln ist ein Mannschaftssport und bereits seit vielen Jahren über die ostfriesischen Grenzen hinaus sehr beliebt (Wer hat’s erfunden? Die Ostfriesen.). Eine Mannschaft besteht mindestens aus fünf bis acht Boßlern und nicht selten wird eine Strecke von mehr als 5 Kilometern zurückgelegt. Jeder der Spaß daran hat, kann Boßeln erlernen, ohne eine wirkliche Sportskanone zu sein. Beim Boßeln wird eine Kugel aus Gummi oder Holz eine Straße entlang geworfen. Die Kugel hat einen Durchmesser von 9 bis 12 Zentimeter. Die Wurftechnik ist ähnlich wie beim Kegeln, nur mit dem Unterschied, dass keine Kegel auf der Straße stehen. Man muss eher versuchen, mit einer hohen Geschwindigkeit die Kugel so lange wie möglich auf der Straße zu halten. Der Werfer nimmt wie ein Speerwerfer auch, einen langen Anlauf, wobei die Boßel beim Erreichen der Abwurfmarkierung die Hand des Werfers verlassen haben muss, ansonsten ist der Wurf ungültig. Echte Profis schaffen einen Kugelweg von über 400 Metern. Die Kugel wird dann von dort, wo sie liegenbleibt, weitergeworfen. Oft verbindet man Boßeln mit einem deftigen „Grünkohl“-Essen und macht daraus ein geselliges Event.
Aber warum im Winter, wenn es so kalt und ungemütlich draußen ist? Ganz einfach. Die Wangerländer haben endlich mal etwas mehr Zeit für sich. Die Ernte ist im Trockenen und die Region an der Küste ist im Winter ebenfalls ruhiger als im Sommer. Dazu kommt, dass die Gräben, wo die Kugel oft reinfliegt, zugefroren sind und daher das Bergen der Kugel einfacher ist.
Im Wangerland an der Nordsee gibt es wunderschöne Boßelstrecken direkt am Deich entlang mit Blick auf das Meer.