Ihren Urlaub im Wangerland buchen

Leitbildprozess

Was kann der Gast im Jahr 2036 im Wangerland touristisch erleben? Wodurch will sich das Wangerland in Zukunft touristisch auszeichnen? All diese Fragen werden im Rahmen des Leitbildprozesses erarbeitet.

Touristisches-Leitbild für die Zukunft des Wangerlandes

Wangerland, 29. März 2017. Mit sehr großem Engagement haben die Mitglieder des Leitbildprozesses unter Begleitung von Prof. Dr. Enno Schmoll in vergangenen Monaten gemeinsam an der Entwicklung eines Tourismusleitbildes für das Wangerland gearbeitet. Diese Arbeit wurde durch eine Steuerungsgruppe flankiert, in der sich neben Vertretern der Arbeitsgruppen auch Vertreter des Gemeinderates, die IHK und die Nordsee GmbH sowie Bürgermeister Björn Mühlena aktiv eingebracht haben. Die Ergebnisse Ihrer Arbeit wurden jetzt der Öffentlichkeit präsentiert.

Deutlich wurde hierbei, dass für die künftige touristische Entwicklung einerseits die Sicherung der bisherigen Stärken, wie z. B. der Erhalt des Prädikates als Nordseeheilbad, von essentieller Bedeutung ist. Zugleich wird es in Zukunft aber auch stärker nötig sein, das touristische Profil des Wangerlandes zu schärfen und die angebotenen Leistungen insgesamt zu verbessern.
So möchte sich das Wangerland künftig stärker als attraktive Aktiv- und Gesundheitsregion präsentieren, in welcher der Gast zugleich das Leben am Meer authentisch erfahren kann. Insbesondere die Vielfalt des Wangerlandes sollen dem Gast abwechslungsreiche und qualitativ hochwertige Angebote bieten, z. B. im Bereich der Natur- und Kulturerlebnisse und der Weiterbildung. Insgesamt gilt es, die regionale Wirtschaft zu stärken und dabei weiterhin die Interessen der Landwirtschaft, Energiewirtschaft und des Tourismus in Einklang zu bringen.

So soll das Wangerland dem Gast künftig Wohlfühlzeit zu jeder Jahreszeit bieten. Der Gast müsse zugleich die friesische Tradition und das maritime Leben kennenlernen und miterleben können. Daher ergänzen beispielsweise Thalasso-Anwendungen das authentische Angebot im regionalen Gesundheitsbereich. „Wir müssen dem Gast ein vielfältiges authentisches Erleben der Nordsee ermöglichen“ so Armin Kanning, Geschäftsführer der Wangerland Touristik.

Um die Visionen für das Wangerland konkret zu verwirklichen, haben die Mitglieder des Leitbildprozesses zugleich gut 50 notwendige Maßnahmen und Projekte diskutiert und entwickelt. Dabei sind der Erhalt des Kurmittelhauses, die Formung und Erhaltung der Strände sowie die Sicherung als Hotelstandort beispielhaft als Schlüsselprojekte zu nennen. Weitere Projektideen, wie z. B. der Ausbau der Barrierefreiheit auf verschiedenen Ebenen, die Konzeption eines Masterplanes für Gäste mit Hund wie auch ein plastikfreies Wangerland als Projekte haben darüber hinaus Leuchtturmcharakter.

Die Dokumentation des Leitbildes wird in einigen Wochen auch zum Download auf der Website der Wangerland-Touristik zur Verfügung stehen. „Das Wangerland hat mit diesem Leitbild einen großen notwendigen Schritt in die richtige Richtung getan. Nun wird es darum gehen, dieses zügig umzusetzen“, so Prof. Dr. Enno Schmoll von der Jade Hochschule.

Öffentliche Vorstellung der Projektideen am 29. März 2017

Im Rahmen eines öffentlichen Hearings werden am 29. März um 19:30 Uhr im Kursaal Horumersiel die Projektideen der Arbeitsgruppen erstmals präsentiert. Die Veranstaltung ist öffentlich und Interessierte am touristischen Leitbildprozess der Gemeinde Wangerland sind herzlich eingeladen.

Touristischer Leitbildprozess im Wangerland – Visionen für den Tourismus im Wangerland (Pressemitteilung vom 15.12.2016 )

Wangerland. 15.12.2016. Was kann der Gast im Jahr 2036 im Wangerland touristisch erleben? Wodurch will sich das Wangerland in Zukunft touristisch auszeichnen? Diesen und ähnlichen Fragen gingen die Leitbildmitglieder auf einem Tagesworkshop nach, auf dem Eckpunkte für die künftige strategische Ausrichtung des Wangerlandes entwickelt wurden.  
So solle das Wangerland künftig stärker als Vielfalt in einer starken Einheit wahrgenommen werden, in dem „jeder Ort eine Perle“ darstelle. Damit das Wangerland zugleich als attraktive und wettbewerbsfähige Urlaubsdestination erfolgreich sein könne, müssten verschiedene Aufgaben angegangen werden, wie beispielsweise kostenlose E-Mobilität für Gäste, attraktive Indoor-Angebote und spannende Veranstaltungen am Wasser.  

Das Wangerland solle dem Gast künftig stärker ein authentisches (Er-)Leben am Meer ermöglichen. Dazu sind ländliche und maritime Idylle genauso wie die kulturelle Identität zu erhalten bzw. zu stärken. Hof- und Hafencafes könnten beispielsweise das regionaltypische ländlich-maritime Flair verstärken.
Darüber hinaus möchte sich das Wangerland zukünftig stärker als Aktiv- & Gesundheitsregion positionieren, aber zugleich auch als Bildungsregion wahrgenommen werden. So können beispielsweise attraktive Natur- wie Kulturerlebnisangebote Gäste begeistern und weiterbilden. Zusammenfassend möchte das Wangerland auch in Zukunft für seine starke regionale Wirtschaft  bekannt sein, in der z. B. Landwirtschaft, Energie und Tourismus im Einklang miteinander stehen.

„Die jetzt geschaffene Vision eines künftigen touristischen Wangerlandes hat genügend Strahlkraft um Veränderungen zu bewirken. Nun gilt es im weiteren Prozess hierzu auch die notwendigen Projekte zu finden und zu definieren“, so Prof. Dr. Enno Schmoll von der Jade Hochschule Wilhelmshaven.
Knapp 70 Personen haben sich bislang in den vergangenen Monaten in verschiedenen Arbeitsgruppen beteiligt und gemeinsam in verschiedenen Workshops an der Entwicklung des Leitbildes gearbeitet. Die Arbeit des Leitbildes wird durch eine Steuerungsgruppe flankiert, in welcher die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen zusammengefasst und diskutiert werden. In dieser zentralen Gruppe engagieren sich neben den Vertretern der Arbeitsgruppen auch Vertreter des Gemeinderates sowie der Bürgermeister.
Wem der Tourismus im Wangerland wichtig ist und wer die Arbeitsgruppen unterstützen möchte, darf sich gerne in die Arbeit einbringen. „Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer und weitere Ideen“, so Thorsten Sassen, Ansprechpartner für den Leitbildprozess innerhalb der Wangerland Touristik GmbH.

Erste Zwischenbilanz im touristischen Leitbildprozess (Pressemitteilung vom 24.08.2016 )

Wangerland. 24.08.2016. Die ersten Schritte im Leitbild-Prozess sind getan, Zeit für ein kleines Zwischenfazit. Knapp 70 Personen haben sich in den vergangenen Monaten im Leitbildprozess in verschiedenen Arbeitsgruppen beteiligt. Dabei wurden zu Beginn erst einmal die Stärken und Schwächen wie auch Chancen und Risiken für den Tourismus im Wangerland analysiert und parallel bereits zahlreiche Projektideen gesammelt. „Tourismus ist für das Wangerland die wichtigste Branche“, so Prof. Dr. Schmoll, nun ginge es darum, jene Stärken des Wangerlandes auszubauen, die es einzigartig machen und alle jene Schwächen zu beseitigen, die seine touristische Entwicklung bremsen.

Als Stärken sind von den Arbeitsgruppen beispielsweise die Sandstrände und die zahlreichen unterschiedlichen Wassersportangebote und das Radwegenetz hervorgehoben worden. Doch gibt es auch Stärken, welche künftig ausgebaut werden könnten, um sich von Nachbargemeinden besser abzugrenzen. Hier wären zum Beispiel die Nutzung der Trabrennbahn in Hooksiel oder das Wangermeer zu nennen. Schwächen wie beispielsweise der unzureichende ÖPNV in der Ferienzeit oder das ortsweise schwache Mobilnetz erfordern hingegen schnelle Lösungen, damit die Gäste zufrieden wiederkommen.
Chancen sehen die Teilnehmer unter anderem in einer stärkeren Profilbildung einzelner Ortschaften des Wangerlandes. „Das Wangerland besitzt mit seiner Vielfalt an unterschiedlichen Angeboten großes Entwicklungspotenzial, das es zu nutzen gilt“, so auch Armin Kanning, Geschäftsführer der Wangerland Touristik.
In den nächsten Schritten des Leitbildprozesses wird nun der Blick verstärkt in die Zukunft gerichtet. So gilt es unter anderem eine Vision des touristischen Wangerlandes zu entwickeln. Wem der Tourismus im Wangerland wichtig ist und die Arbeitsgruppen unterstützen möchte, darf sich gerne in die Arbeit einbringen. „Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer“, so Thorsten Sassen, Ansprechpartner für den Leitbildprozess innerhalb der Wangerland Touristik GmbH.

Termine für Workgroups stehen fest! (Pressemitteilung vom 15.03.2016 )

Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung am 03. März dieses Jahres sind nun mit den Workgroups die ersten Weichen im Rahmen des touristischen Leitbildes der Gemeinde Wangerland gestellt.
„Bereits bei der Auftaktveranstaltung gab es ein großes Interesse am Leitbildprozess, aber nun heißt es Ärmel hochkrempeln und mitarbeiten“, so Armin Kanning, Geschäftsführer der Wangerland Touristik GmbH. Denn die Termine für entsprechende Workgroups stehen nun fest.
Los geht es mit der Workgroup „Sport, Bewegung und Gesundheit“ am Freitag, 08. April, um 17.00 Uhr.
Am Samstag, 09. April, finden im Haus des Gastes gleich drei Workgroups statt. Um 09.00 Uhr geht es rund um das Thema „Natur und Nutzung der natürlichen Ressourcen“. Um 13.00 Uhr trifft sich die Gruppe „Infrastruktur und Mobilität“. Um 17.00 Uhr wird sich die Workgroup mit dem Thema „Kultur und regionale Identität“ befassen.
Das Thema „Gastgewerbe & Handel“ wird in der entsprechenden Gruppierung am Mittwoch, 20. April, um 19.00 Uhr, angegangen.
Um Wirtschaft, Management und Marketing geht es im entsprechenden Kreis am Donnerstag, 21. April, um 19.00 Uhr.
Die Workgroups finden im Haus des Gastes in Horumersiel statt. Herr Prof. Dr. Enno Schmoll, von der Jadehochschule Wilhelmshaven, wird die entsprechenden Arbeitsgruppen moderieren.
Interessierte am Leitbildprozess können sich bis zum Vortag der jeweiligen Workgroup unter Tel: 04426-987-138 bei dem Projektverantwortlichen Thorsten Sassen anmelden.

Touristische Leitbildentwicklung im Wangerland

Die Wangerland Touristik GmbH (WTG) entwickelt in 2016 ein touristisches Leitbild. Bereits mit Vorstellung des Wirtschaftsplanes im vergangen Jahr wurde der touristische Leitbildprozess für das Jahr 2016 angekündigt. Mit neuer Transparenz und einer aktiven Bürgerbeteiligung soll eine gemeinsame Vision in Form eines touristischen Leitbildes erarbeitet werden.
Die WTG lädt nun zum offenen Workshop für den Leitbildprozess vom 08. bis 10. April 2016, in das Haus des Gastes in Horumersiel ein. Eingeladen sind alle Leistungsträger und Bürger der Gemeinde Wangerland.
Geplant und begleitet wird der Leitbildprozess von Herrn Prof. Dr. Enno Schmoll von der Jadehochschule Wilhelmshaven. Durchgeführt und umgesetzt wird der Leitbildprozess durch die Wangerland Touristik GmbH.
„In der Leitbildentwicklung geht es uns vorrangig darum, eine klar definierte strategische Ausrichtung des Tourismus zu erarbeiten. Aber auch das Profil des Wangerlandes als touristische Destination müssen wir weiter schärfen“, so Armin Kanning, Geschäftsführer der WTG.
Nach einer gemeinsamen Stärken und Schwächenanalyse (SWOT-Analyse) gilt es eine gemeinsame Vision zu erarbeiten, in der sich Leistungsträger sowie Touristiker gleichermaßen wiederfinden. Im Anschluss geht es an die Umsetzung, hier werden gemeinsame notwendige Handlungsmaßnahmen sowie Projekte zur Umsetzung definiert.
„Ich freue mich sehr auf diese Entwicklung und warte voller Spannung auf das Ergebnis. Alle Einwohner der Gemeinde Wangerland sind herzlich aufgefordert sich an dem Leitbildprozess für unsere Destination Wangerland aktiv zu beteiligen, “ betont Armin Kanning.
Der Workshop beginnt am Freitag, 08. April 2016, um 17 Uhr, im Haus des Gastes in Horumersiel. Am Samstag und Sonntag findet der Workshop ab 09.00 Uhr ganztägig statt.

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne per Email an:

Herrn Thorsten Sassen thorsten.sassen@wangerland.de