Ihren Urlaub im Wangerland buchen

Wattwandern: So verhält man sich im Watt richtig

Wer Wattwandern geht, sollte sich ein paar Regeln zu Herzen nehmen und den nötigen Respekt vor diesem wunderschönen Lebensraum haben. Denn die meisten Gefahren entstehen durch Leichtsinn, Selbstüberschätzung und Unwissen.

Im Wangerland an der Nordsee kann man an den Stränden in Hooksiel, Horumersiel und Schillig über den Meeresboden wandern. Vor Alleingängen im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer wird allerdings abgeraten und gewarnt: Nicht, weil im Watt mehr Tiere als im Urwald unterwegs sind, sondern weil diese ursprüngliche Naturlandschaft im Rhythmus der Gezeiten immer wieder unter Wasser steht  - und das geht oft ganz schön schnell.

Wenn Sie sich an ein paar Verhaltensregeln halten, steht einer Wattwanderung mit vielen tollen Eindrücken nichts im Wege. Bevor Sie ins Watt gehen, sollten Sie sich vor Ort nach den Hoch- und Niedrigwasserzeiten informieren. Tidenkalender finden Sie an den Strandkassen und Infotafeln im Wangerland und hier auf der Wangerland-Website.

Beim Wattwandern sollten Sie Ihre Zeit so berechnen, dass eine rechtzeitige Rückkehr vor dem Einsetzen der Flut gewährleistet ist. Gehen Sie niemals bei auflaufendem Wasser, bei Flut, ins Watt. Das Problem: Die Priele laufen bei Flut zuerst voll und haben starke Strömungen, die Ihren Rückweg ans Festland abschneiden können. Auch geübte Schwimmer sollten auf keinen Fall bei Strömungen durch einen Priel schwimmen. Nehmen Sie aus Sicherheitsgründen lieber ein Handy oder einen Kompass mit. Am besten haben Sie auch immer eine Uhr dabei.

Wichtig ist gute und sichtbare Kleidung. Gehen Sie niemals ohne Kleidung ins Watt, nur mit einer Badehose oder einem Bikini bekleidet. Auch sollten Schuhe getragen werden. Gummilatschen oder ein paar alte Turnschuhe (bekommt man hinterher wieder sauber) verhindern, dass die scharfen Muscheln Ihre Füße verletzen.

Es gibt in der Tat nichts Schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein diese wunderbare Natur zu erkunden, aber Vorsicht! Im Watt ist die Sonnenstrahlung aufgrund der leichten Brise und der Reflektion des Sonnenlichtes auf dem nassen Boden ganz besonders gefährlich und intensiv. Schützen Sie Ihren Kopf und Ihre Haut vor Sonnenbrand.

Besonders wichtig ist auch, folgendes zu beachten: Es ist nicht verboten im Watt zu essen oder zu trinken. Ganz im Gegenteil, wer lange wandert hat auch manchmal Durst oder Hunger. Aber die Nordsee kann kein Plastikmüll mehr schlucken! Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll. Seevögel und andere Meeresbewohner im Wattenmeer verenden qualvoll an Müll in ihren Mägen. Tun Sie den Müll dorthin, wo er hingehört: Während des Wattwanderns wieder zurück in Ihren Rucksack und an Land in den Mülleimer. Die Meeresbewohner werden es Ihnen danken.

Na dann, sollte einer abenteuerlichen Wattwanderung ja nichts mehr im Wege stehen, oder? ;-)