Ihren Urlaub im Wangerland buchen

Gästestatistik Wangerland 2019

04.02.2020

Das Jahr 2019 ist abgeschlossen. Zeit, für einen Rückblick auf das vergangene Jahr und die Gästestatistik für das Wangerland. Insgesamt kann ein positives Fazit gezogen werden.

 Pressetext Downloaden  (vnd.openxmlformats-officedocument.wordprocessingml.document - 14,78 kB)

Die Anzahl der Übernachtungen in deutschen Beherbergungsbetrieben erlebt seit Jahren einen starken und stabilen Zuwachs. So auch im Wangerland. Im Jahr 2019 lag die Zahl der Übernachtungen im Wangerland bei 2.134.458. Das entspricht einem Anstieg von 5,13 % im Vergleich zum Vorjahr. "Damit erreichen die Übernachtungen einen neuen Rekordwert und schließen an die Entwicklungen der Vorjahre an“, zeigt sich Armin Kanning, Geschäftsführer der Wangerland Touristik GmbH, erfreut über die Statistik. Doch nicht nur die Zahl der Übernachtungen steigt weiter an, sondern auch die Anzahl der Übernachtungsgäste. 2019 durfte das Wangerland 331.301 Gäste willkommen heißen. Im Vorjahresvergleich zeigt sich hier ein Anstieg von 3,46%.

Die Aufenthaltsdauer unterliegt im Vergleich zu den letzten Jahren minimalen Schwankungen und bleibt mit einem Durchschnitt von 6,44 Tagen weitgehend stabil. Damit konnten die Werte der letzten Jahre weitergehend bestätigt werden. Diese Entwicklung der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer im Wangerland ist positiv einzuschätzen, denn der Trend zum Kurzurlaub bleibt ungebrochen.

Die Übernachtungen auf den Campingplätzen erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 10,4% auf 604.993 Übernachtungen. Das ist ein für sich zu benennender Rekord, der sich schon früh im Jahr abgezeichnet hat. Erstmalig in der Geschichte der Campingplätze im Wangerland war die Nachfrage nach Stell- und Standplätzen größer, als das Angebot an Plätzen. Damit bestätigt sich der bundesweite Campingurlaub-Trend auch im Wangerland.

Alle genannten Angaben beziehen sich auf die Wangerländer Gästebeitragsstatistik. Diese schließt, entgegen der Erhebung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen, auch die Betriebe mit ein, die unter 10 Unterbringungsmöglichkeiten für Reisen zur Verfügung stellen.

„Auch wenn die Zahlen insgesamt sehr erfreulich sind, behalten wir stets auch die Herausforderungen für das Wangerland im Blick“, erklärt Kanning. Ein Anliegen für die nächsten Jahre stellt die Vereinbarung von Wachstum und Qualität dar. Während der Sommermonate findet sich kaum noch Wachstumspotenzial. In der Nebensaison kann dieses jedoch noch ausgeschöpft werden, denn die vorhandene Infrastruktur des Wangerlandes bietet eine gute Grundlage zur Belebung der Nebensaison. Ziel soll aus Sicht der Wangerland Touristik sein, dass mehr touristische Wertschöpfung durch Qualität statt durch Quantität entsteht. „Insofern sind wir beispielsweise in unseren strategischen Überlegungen in Bezug auf die Campingplätze dazu übergegangen, die Anzahl der Standflächen zu verringern, die einzelnen Standflächen im Zuge dessen jedoch zu vergrößern“, so Kanning.

Insgesamt kann positiv auf das zurückliegende Jahr 2019 geschaut werden. Für die Wangerland Touristik GmbH ist dies jedoch kein Grund für Stillstand, denn der Tourismus bleibt im stetigen Wandel und fordert eine ständige Anpassung in Hinblick auf neue Zielgruppen und Trends.

Gästestatistik 2019

Größe
1500px x 844px (1,91 MB)
zum Download